Ab jetzt wird alles “Easee”

Wohin geht die Entwicklung der Mobilität? Eine Frage, die nicht einfach zu beantworten ist. Oder am Ende vielleicht doch ganz “Easee” zu beantworten?

Heute sind zwei Wallboxen, nein, Laderoboter Easee Home durch die Firma Gerdts in Betrieb genommen worden. Die KfW-Förderung (440) hat zum Nachdenken angeregt und nach einiger Zeit stand der Entschluss, diese Förderung zu nutzen.

Warum nun gerade dieses Modell? Es ist förderfähig, da auf 11kW Ladeleistung begrenzbar und bei Bedarf auf 22kW umstellbar, sollte dieser mal entstehen. Dazu ist die Box sehr klein, kann in Reihe angeschlossen werden, ist über eine App steuerbar und besitzt eine Ladebuchse statt eines fest angeschlossenen Kabels. So kann man je nach Fahrzeug (bzw. Position dessen Ladeanschlusses) später noch das passende Ladekabel bestellen.
Alles aber Kriterien, die man individuell für sich werten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.