Ein paar Informationen zu unserer Haussteuerung

Immer wieder wird in den Beiträgen unsere Haussteuerung erwähnt, aber was steckt da wirklich hinter?

Schon früh während der Planungen stellte sich die Frage, ob wir eine herkömmliche Elektroinstallation oder ein sogenanntes Bussystem nutzen möchten. Wir haben uns dann für das Bussystem, genauer ein KNX-System entschieden.
Auf Grund des einheitlichen Standards können KNX-Geräte verschiedener Hersteller miteinander kombiniert werden. So haben wir uns für ein Schalterprogramm von Gira (Tastsensor 3 Komfort im System 55 E2) entschieden, die Aktoren kommen von MDT und die Wetterstation ist vom Hersteller Theben. Um später die Bedienung nicht nur über die Tastsensoren durchführen zu können wird eine Bedienung über eine grafische Oberfläche – Visualisierung – eingerichtet, welche auf einem Gira HomeServer umgesetzt wird.
Ergänzend zu dem KNX-System werden auch die Türen (mit Motorschloss und Fingerscanner) sowie das Garagentor in unsere Haussteuerung mit integriert.

Jede Leuchte, Steckdose oder andere Verbraucher, welche über das KNX-System gesteuert wird, kann von jedem Tastsensor oder der grafischen Oberfläche gesteuert werden. Bei der Steuerung ist man dabei nicht mehr auf das An- oder Ausschalten einzelner Leuchten oder Steckdosen beschränkt, es können “Szenen” eingerichtet werden (eine Taste “Lesen” schaltet andere Leuchten als die Taste “Besuch”), die Raffstoren können in Verbindung mit der Wetterstation automatisch die Räume abdunkeln und in den Fluren, im Bad und anderen Räumen sorgen Bewegungsmelder für die automatische Steuerung des Lichts – abhängig von der Uhrzeit ist sogar ein gedimmtes Licht möglich, damit man morgens nach dem Aufstehen nicht von Leuchten mit voller Helligkeit empfangen wird.

Für uns stellt dieses System einen zusätzlichen Komfort dar und man bleibt flexibel was die Elektroinstallation betrifft. Die Kosten für dieses System sind natürlich davon abhängig ob man Planung und Ausführung (inklusive Parametrierung) selber durchführen kann und welche Bauteile (Sensoren, Aktoren etc.) man verwendet. Auch sollte man den zusätzlichen Platzbedarf im Haustechnikraum einplanen, die für unsere Haussteuerung notwendigen Bauteile werden einen etwa 2 Meter breiten Verteilerschrank belegen.

Eine Antwort auf „Ein paar Informationen zu unserer Haussteuerung“

  1. Hallo,

    vorab ein Kompliment an das Hausbauprojekt und das Tagebuch.
    Wir haben ebenfalls die Weichen für den Hausbau gelegt und stehen auch vor der Wahl Elektro KNX oder Standard. Hierzu würde ich gerne eine freche Frage stellen. Da Umfang an PM, BM, Schalter zu unserem Vorhaben sehr ählich ist, wir auch GIRA 55 E2, Homeserver 4 und hoffentlich auch Gira G1 Module einsetzen wollen, würde ich gerne mal nach dem Kostenumfang Ihrer Umsetzung fragen…

    Vielen Dank im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.